Archiv

Kosovo-Konflikt
Informelles Vierer-Treffen: Scholz und Macron sprechen mit serbischem Präsidenten Vucic und der kosovarischen Präsidentin Osmani

Angesichts der jüngsten Spannungen im Kosovo-Konflikt haben Bundeskanzler Scholz und Frankreichs Präsident Macron vermittelt.

01.06.2023
    Das Foto zeigt vier Politiker an einem TIsch. Es handelt sich um Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (l-r), Aleksandar Vucic, Präsident der Republik Serbien, Vjosa Osmani-Sadriu, Präsidentin der Republik Kosovo, und Bundeskanzler Olaf Scholz.
    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (l-r), Aleksandar Vucic, Präsident der Republik Serbien, Vjosa Osmani-Sadriu, Präsidentin der Republik Kosovo, und Bundeskanzler Olaf Scholz. (Kay Nietfeld / dpa / Kay Nietfeld)
    Am Rande des EPG-Gipfels in Moldau sprachen sie mit dem serbischen Präsidenten Vucic und der kosovarischen Präsidentin Osmani. Macron sagte anschließend, man habe dazu aufgefordert, rasch neue Kommunalwahlen in vier Gemeinden im Nordkosovo zu organisieren. An diesen Abstimmungen müsse die serbische Seite beteiligt werden, betonte Macron. Die vier Gebiete werden überwiegend von Serben bewohnt. Diese hatten die jüngsten Wahlen boykottiert. Die anschließenden Proteste gegen die Neubesetzung mit kosovarischen Amtsträgern waren in Gewalt umgeschlagen.
    Diese Nachricht wurde am 01.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.