Mittwoch, 18.07.2018
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteKulturfragen"Ich mag die Verschiebung der Wirklichkeit"01.05.2018

Intendant Frank Hoffmann"Ich mag die Verschiebung der Wirklichkeit"

Die Ruhrfestspiele Recklinghausen gehören zu den größten und erfolgreichsten Theaterfestivals in Europa. Das ist auch der Verdienst des Luxemburgers Frank Hoffmann, der die Intendanz im Jahr 2004 in schwieriger Lage übernahm. Anlässlich seiner letzten Saison zieht er Bilanz.

Frank Hoffmann im Gespräch mit Karin Fischer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Leiter der Ruhrfestspiele Frank Hoffmann. (pa/dpa/Kusch)
Leiter der Ruhrfestspiele Frank Hoffmann. (pa/dpa/Kusch)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Der Luxemburger Frank Hoffmann übernahm die Intendanz im Jahr 2004 in schwieriger Lage: Unter der Leitung seines Vorgängers Frank Castorf waren die Besucherzahlen drastisch gesunken. Seitdem ist das Festival auf Erfolgskurs, auch wegen seiner künstlerischen Vielfalt. Hoffmann hat viele deutsche und europäische Schauspielstars nach Recklinghausen gebracht; er hat nach britischem Vorbild ein "Fringe"-Festival begründet. Er hat die unterschiedlichsten Theaterhandschriften unter jeweils einem Festivalmotto präsentiert. Mit vielen Uraufführungen in jedem Jahr zeigt er auch einen Querschnitt der neuen deutschen Dramatik und er hat ein Publikum, das "sein" Festival liebt und auf dessen besondere Geschichte stolz ist.

Um diese Geschichte, um eine Bilanz seiner Arbeit und um sein persönliches Theater-Credo geht es in dem Gespräch, das Karin Fischer mit Frank Hoffmann anlässlich seiner letzten Saison in Recklinghausen geführt hat.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk