Mittwoch, 17. April 2024

Bosnien-Herzegowina
Hoher Repräsentant spricht sich für EU-Beitritt aus

Der Hohe Repräsentant für Bosnien-Herzegowina, Christian Schmidt, sieht noch große demokratische Defizite in dem Land. Trotzdem sei es "geostrategisch völlig klar", dass die EU den Staat aufnehmen muss. Das sei auch ein Signal an Russland.

Armbrüster, Tobias | 21. März 2024, 07:15 Uhr
Blick auf die bosnische Hauptstadt Sarajewo über der gerade ein Regenbogen zu sehen ist.
Geostrategische Herausforerung: Der russische Einfluss in Bosnien-Herzegowina hat laut Christian Schmidt dramatisch zugenommen. (IMAGO / Pixsell / Armin Durgut)