Samstag, 04. Februar 2023

Umweltkatastrophe an der Oder
Ökologische Inventur nach dem massenhaften Fischsterben

Nach dem großen Fischsterben hat der Berliner Ökologe Christian Wolter untersucht, welche Arten in der Oder überlebt haben. Sein Befund: Es wird Jahre dauern, bis sich die Bestände erholt haben. Und im Sommer droht eine weitere toxische Algenblüte.

Krauter, Ralf | 28. Dezember 2022, 16:41 Uhr

Ein toter Blei liegt am frühen Morgen im flachen Wasser vom deutsch-polnischen Grenzfluss Oder. Seit mehren Tagen beschäftigt das massive Fischsterben im Fluss Oder die Behörden und Anwohner des Flusses in Deutschland und Polen.
Das Fischsterben in der Oder im Sommer 2022 hatte katastrophale Ausmaße: Experten gehen davon aus, dass ein hoher Salzgehalt im Fluss, verbunden mit Niedrigwasser, hohen Temperaturen und einer giftigen Algenart dazu führten. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)