Dienstag, 07. Dezember 2021

Archiv

Investitionsstau in KrankenhäusernImmer mehr Patienten und trotzdem kein Geld?

Die wirtschaftliche Lage der deutschen Krankenhäuser ist schlecht: Der jährliche Investitionsbedarf beläuft sich auf mehrere Milliarden Euro - die dafür zuständigen Bundesländer stellen aber deutlich weniger Geld zur Verfügung. Mit gravierenden Auswirkungen für die Krankenhäuser.

Eine Sendung von Renate Rutta und Michael Roehl (Moderation) | 11.04.2018

Der Flur eines Krankenhauses
Der Flur eines Krankenhauses (imago stock&people)
Doch wie kann die finanzielle Schieflage behoben werden? Warum unterstützen die Bundesländer die Krankenhäuser offenbar nicht ausreichend? Wäre eine Verringerung der Kliniken eine Lösung, weil damit das Geld auf weniger Häuser verteilt werden könnte?
Gesprächsgäste:
  • Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Rheinland-Pfalz
  • Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende Vdek – Verband der Ersatzkassen
  • Ingo Morell, Vizepräsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft und der Krankenhausgesellschaft NRW
Diskutieren Sie mit. Rufen Sie kostenfrei an unter 00 800 4464 4464 oder schreiben Sie eine Mail an: laenderzeit@deutschlandfunk.de