Montag, 24.06.2019
 
Seit 14:10 Uhr Deutschland heute
StartseiteCorsoEine Spur für den E-Roller!10.05.2019

Is was?! Aufreger der WocheEine Spur für den E-Roller!

Es fährt durch Mark und Bein. Ein Heulen. Ahuuuu! Ein heißgelaufener Benziner? Ein hergelaufener Wolf - in jedem Fall der Letzte seiner Art. Bald ist Ruhe im Karton!

Von Stefan Reusch

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Radfahrer weicht auf einem Radweg in Kopenhagen einem umgekippten E-Scooter aus. (dpa / picture alliance / Steffen Trumpf)
Ja, wo fahren sie denn? Es wird eng werden auf den Gehsteigen, prophezeit unser Glossist. (dpa / picture alliance / Steffen Trumpf)
Mehr zum Thema

Insektensterben "Unsere Landschaft wurde total vergiftet"

Jenseits der Stille Wieviel Lärm vertragen wir?

Die Landesregierung von NRW möchte, so stand’s gestern in der Zeitung, dass Kinder in ganz Deutschland auch auf Sportplätzen lärmen dürfen. Dürften sie. Aber lauschen Sie mal... na? Nix. Die schöne leise Welt kommt. Langsam. Noch ist sie ein Traum.

Das weiß, wer schon mal auf einem durchschnittlichen Bürgersteig unterwegs war: Fußgänger schreien und keifen, man solle doch gefälligst auf den Fahrradweg mit seinem Motorrad. Überall böses Blut. Es braucht klare Regeln. Nun ist klar: E-Roller dürfen in Deutschland nicht auf Gehwegen fahren. Verkehrsminister Scheuer sagte – und stellen Sie sich diesen Satz mit ordentlich Geigen unterlegt vor: «Mir geht es darum, neue Formen der Fortbewegung so zu ermöglichen, dass sie niemanden gefährden.» 

Gefährder mit Bestandschutz

Neue Formen sollen niemanden gefährden – das Schlitzohr Scheuer. Alte schon. Die haben als Gefährder Bestandsschutz. Das Auto – klar! Das Auto weist immer über sich hinaus, es ist der deutsche Wohlstandsgarant, entsprechend darf es überall fahren, im Prinzip. Meist sind Gehwege ja viel zu schmal, man kann kaum drauf parken, oft muss der angrenzende Fahrradweg mitgenutzt werden.

Trotz aller Widrigkeiten: Autos sind zu schützen, sie sind unsre gefederten Freunde. Ein Teil der Natur, also: unsrer Natur. Darin darf nun und durchaus auch der knuddelige E-Roller heimisch werden, so er denn sein Plätzchen findet am Straßenrand, gemeinsam mit dem Fahrrad und dem E-Bike, dem Roller dem Rollator, dem Skate, dem Segway, dem Hooverboard – gemeinsam in einer schlanken Spur.

Den stummen Frühling still genießen

Schwer vorherzusagen, wer aus dieser ungeheuren Artenvielfalt mobiler Elemente als Sieger hervorgehen wird, Bestand haben wird neben dem Auto. Das ist ja gesetzt. Und immer mehr als E-Auto. Das E-Auto ist so leise, so ...  so naturabbildend leise. Wie die Bienlein, die hört man ja auch – kaum.

Wie sagte Anfang der Woche unsere Umweltministerin Svenja Schulze so anrührend: "Der Frühling ist stumm geworden." Ja! Noch nicht ganz. Arbeiten wir dran, ob mit E-Roller, E-Auto oder anderen naturnahen Fortbewegungsmitteln!  Und genießen wir dann, wie die Ruhe eines gepflegten Friedhofs, diese neue Qualität von Stille...

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk