Mittwoch, 29. Juni 2022

Archiv

Islam
Muslime unter Generalverdacht?

Die Frage, ob der Islam nun zu Deutschland gehört oder nicht und welche Konsequenzen sich daraus ergeben, wird zur Zeit ebenso engagiert diskutiert, wie die Frage, ob die muslimische Religion den Terror bedingt, der in ihrem Namen ausgeübt wird.

Eine Sendung von Jürgen Wiebicke (Moderation) und Eva-Maria Götz | 18.03.2015

Doch die Diskussionen finden in der Regel zwischen Nicht-Muslimen statt. In den gängigen Talk-Shows sind Muslime meist in der Unterzahl, werden aufgefordert, sich von den Terroranschlägen zu distanzieren oder sich zu theologischen Grundsätzen zu äußern, etwa dazu, dass der Islam eine "Aufklärung" vergleichbar mit der christlichen Aufklärung im 17. / 18. Jahrhundert brauche. Dabei geraten sie oft in die schwierige Situation, sich verteidigen zu müssen für Dinge, die sie nicht zu verantworten oder zu bestimmen haben.
Wir wollen eine "Länderzeit" gestalten, in der ausschließlich Muslime zu Wort kommen, die von ihrem Leben in Deutschland, von ihren Überlegungen, ihren Ängsten und ihren Ideen für ein gemeinsames Miteinander berichten.
Diskutieren Sie mit uns und unseren Gästen unter der Telefonnummer
00800 4464 4464 oder schreiben Sie uns Ihre Gedanken und Fragen an die
E-Mail-Adresse: laenderzeit@deutschandfunk.de
live aus der Abu Bakr Moschee Frankfurt/Main
Unsere Gäste:
  • Abdel-Hakim Ourghi, Islamwissenschaftler, Pädagogischen Hochschule Freiburg
  • Bacem Dziri, Islamwissenschaftler, Universität Osnabrück
  • Saber Ben Neticha, Islamwissenschaftler, Universität Frankfurt
  • Mitglieder der muslimischen Studentengruppe Heidelberg