Montag, 04. März 2024

Nahost
Israel rettet zwei Hamas-Geiseln

Zum ersten Mal seit Beginn des Gaza-Krieges vor mehr als vier Monaten ist es Israel gelungen, zivile Geiseln in einer Rettungsaktion aus der Gewalt der Hamas zu befreien.

12.02.2024
    Ein Mann liegt auf einem Krankenhausbett und wird von einem anderen Mann umarmt. Am Rande stehen zwei Frauen.
    Nahostkonflikt: Befreite Geiseln treffen ihre Familien. (IDF/dpa)
    Die beiden Männer im Alter von 60 und 70 Jahren kamen in der Nacht bei einem Einsatz israelischer Spezialkräfte in Rafah im Süden des Gazastreifens frei, wie die Armee mitteilte. Bei israelischen Angriffen und Kämpfen in Rafah wurden nach Angaben der von der Hamas geführten Gesundheitsbehörde mindestens 67 Menschen getötet. - Die befreiten Geiseln wurden per Hubschrauber in ein Krankenhaus bei Tel Aviv gebracht; dort konnten sie ihre Familien treffen. Ihr Zustand ist Berichten zufolge verhältnismäßig gut.
    Der israelische Ministerpräsident Netanjahu erklärte, nur fortgesetzter militärischer Druck werde zur Befreiung aller Geiseln führen.
    Die Rettungsaktion erfolgte, während sich Israel auf eine Bodenoffensive in Rafah vorbereitet. Die Pläne stoßen international auf Kritik. In der Stadt sollen sich inzwischen weit mehr als eine Million Palästinenser aufhalten, die meisten von ihnen Flüchtlinge aus anderen Teilen des Gazastreifens.
    Diese Nachricht wurde am 12.02.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.