Sonntag, 05.04.2020
 
StartseiteKonzertdokument der WocheOpulente Vesperpsalmen19.08.2018

Jan Dismas ZelenkaOpulente Vesperpsalmen

Der Böhme Jan Dismas Zelenka hat viele unorthodoxe und wagemutige Kirchenmusik-Werke geschrieben. Bei den Tagen Alter Musik in Regensburg stellte der Zelenka-Spezialist Adam Viktora mit seinen Ensembles Inégal und Prague Baroque Soloists eine Auswahl von Zelenkas Vesperpsalmen vor.

Am Mikrofon: Rainer Baumgärtner

Die Ensembles Inégal und Prague Baroque Soloists unter der Leitung von Adam Viktora in der Dreieinigkeitskirche in Regensburg 2018 (Hanno Meier)
Die Ensembles Inégal und Prague Baroque Soloists unter der Leitung von Adam Viktora (Hanno Meier)

Der lange am Hof des sächsischen Kurfürsten wirkende Jan Dismas Zelenka gilt als der herausragende böhmische Komponist der Barockzeit. Den größten Teil seines überlieferten Œuvres macht die geistliche Musik aus, die meist sehr expressiv und unkonventionell klingt.

Der tschechische Organist Adam Viktora hat Zelenka in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt seines Schaffens gerückt, mit eigenen Werk- Editionen, CD-Aufnahmen und einem Zelenka-Festival mit wissenschaftlichem Begleitprogramm.

Adam Viktora dirigiert die Prague Baroque Soloists und das Ensemble Inégal in der Dreieinigkeitskirche Regensburg am 21.Mai 2018 (Hanno Meier)Adam Viktora dirigiert die Prague Baroque Soloists und das Ensemble Inégal (Hanno Meier)

Dabei hat er unter anderem die drei groß angelegten Zyklen mit Vesperpsalmen aus den Jahren 1725 bis 1728 erstmals in ihrer Gesamtheit ans Licht geholt. Eine repräsentative Auswahl von acht Werken daraus hat Adam Viktora jetzt mit seinen Ensembles Inègal und Prague Baroque Soloists beim diesjährigen Abschlusskonzert des traditionsreichen Festivals "Tage Alter Musik Regensburg" vorgestellt.

Jan Dismas Zelenka
Psalmi Vespertini

Gabriela Eibenová, Sopran
Lenka Cafourková, Sopran
Terry Wey, Altus
Virgil Hartinger, Tenor
Marián Krejčik, Bass
Ensemble Inégal
Prague Baroque Soloists
Leitung: Adam Viktora

Aufnahme vom 21.5.2018 aus der Dreieinigkeitskirche Regensburg

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk