Archiv

Ukraine-Reise
Japans Ministerpräsident Kishida besucht Butscha

Japans Ministerpräsident Kishida hat die ukrainische Stadt Butscha besucht.

21.03.2023
    Kishida steht vor einer Kirche, neben ihm steht einer Priester. Kishida senkt den Kopf.
    Kishida vor einer Kirche in der ukrainischen Stadt Butscha (AP / Iori Sagisawa)
    Der Vorort der Hauptstadt Kiew gilt als Symbol für die Gräueltaten der russischen Besatzer. Kishida zeigte sich bestürzt über die Tötung hunderter Zivilisten. Er sagte der Ukraine die Solidarität und Unterstützung der G7-Länder zu. Kishida kam auch mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj zusammen. Selenskyj bezeichnete Kishida als einen starken Verteidiger der internationalen Ordnung und einen langjährigen Freund der Ukraine.
    Diese Nachricht wurde am 21.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.