Archiv

Jazz LiveSøren Bebe und Slawek Jaskulke

Das Jazz Piano Festival in Prag erweist sich immer wieder als Fundgrube für neue und außerhalb ihrer heimischen Szene noch weitgehend unbekannte Tastenkünstler der Improvisierten Musik. So ist beispielsweise Søren Bebe, 1975 in Odense geboren, dem dänischen Publikum als einer der fantasievollsten Interpreten klassischer, wie vor allem auch eigener Jazzthemen ein Begriff.

Von Harald Rehmann | 08.12.2015

Der Pianist Søren Bebe
Der Pianist Søren Bebe (Ditte Valente)
Die raffinierte Art und Weise, wie er lyrische Melodik und Blues-Groove miteinander verbindet, wie er spielerische Klarheit und emotionale Dichte auf einen Nenner bringt, dürfte Jazzbegeisterte allerorten erfreuen. Setzt Søren Bebe eher auf Transparenz und perlende Linien, so geht sein polnischer Kollege Slawek Jaskulke ungleich dramatischer ans Werk. Akkordkaskaden, Arpeggios und minimalistische Repetitionen charakterisieren sein ungeheuer dynamisches Spiel, das vom donnernden Fortissimo bis hin zum zartesten Tonhauch sämtliche Energiestufen virtuos durchläuft.
Aufnahme vom 22.11.14 aus der St.-Laurentius-Kirche.
Jazz Piano Festival Prag (1/2)
(Teil 2 am 15.12.15)