Dienstag, 04. Oktober 2022

Archiv

Jazzfest Berlin
Joshua Redman & Brad Mehldau

Sie lieben die Herausforderung des musikalischen Dialogs, der Freigänge erlaubt, ja fordert: Brad Mehldau und Joshua Redman blicken auf eine lange gemeinsame Spielerfahrung zurück, unterstreichen aber als Duopartner durchaus ihre Individualität und Risikobereitschaft.

Am Mikrofon: Harald Rehmann | 07.11.2017

    Joshua Redman & Brad Mehldau auf der Bühne beim Jazzfest Berlin
    Joshua Redman & Brad Mehldau (Jazzfest Berlin Camille Blake)
    Der Pianist und der Saxophonist vermögen bei jedem ihrer Auftritte trotz festgelegten Programms neue improvisatorische Pfade zu verfolgen, die sie oftmals selbst verblüffen. "Brad und ich bleiben eine zeitlang zusammen in einer sicheren Klangzone, wo wir uns beide wohl fühlen - dann aber sind wir frei, die Konversation ganz individuell zu gestalten, was den anderen manchmal irritieren mag. Die Hauptsache ist dabei, daß wir uns gegenseitig vertrauen", sagt Joshua Redman. Als Meister ihres Fachs schaffen Mehldau und Redman auf der Basis dieses Vertrauens Spannungsbögen zwischen Harmonie und Kontrast, die dem Genre des Piano-Saxophon-Duos neuen ästhetischen Glanz verleihen.