Mittwoch, 29. Juni 2022

Archiv

Kabarett nach den Anschlägen in Paris
Das Kreuz mit dem Koran

Brüder im Geiste sind Lutz von Rosenberg Lipinski und Kerim Pamuk schon länger, aber nach dem Attentat auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo haben sie ihren interreligiösen Showkampf noch einmal zugespitzt. Wessen Buch ist heiliger? Was haben Katholiken und Muslime gemeinsam, außer dass beide in der Fastenzeit zunehmen?

Von Regina Kusch und Andreas Beckmann | 29.04.2015

Das französische Magazin hat am 02.01.2013 ein 64 Seiten umfassendes Sonderheft mit einem Comic zum Leben des islamischen Propheten Mohammed veröffentlicht.
Hat sich seit dem Anschlag auf die Charlie Hebdo-Redaktion der Umgang mit der Religion im Kabarett geändert? (picture alliance / dpa / Gerd Roth)
Warten auf islamische Selbstmordattentäterinnen im Paradies 72 Jungmänner? Die beiden haben beschlossen, sich nicht bedroht zu fühlen. "Im Gegenteil: Unser Programm kann ein Beitrag sein, die Schärfe aus der überhitzten Diskussion rauszunehmen." Auch andere Künstler wie Thomas Reis, Enissa Amani oder Jürgen Becker haben in ihren Programmen auf die Anschläge von Paris reagiert. Satire darf weiterhin alles, aber was alles genau ist, wird mal wieder neu verhandelt - ernsthaft und vor allem humoristisch.
Produktion: DLF 2015
"Terror": Aufzeichnung aus dem Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse", Berlin 2015