Samstag, 21.07.2018
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten
StartseitePISAplusKeine Lust auf Deutschland?01.11.2008

Keine Lust auf Deutschland?

Warum es viele deutschtürkische Studierende und junge Akademiker an den Bosporus zieht

Die jungen Deutschtürken Nesrin, Ender, Erhan, Ediz, Aydan und Güven haben eines gemeinsam: Sie studieren an einer deutschen Hochschule oder haben ihren Abschluss bereits in der Tasche. Doch ihre Zukunft sehen sie nicht unbedingt in Deutschland. Viele von ihnen wollen weg in die Türkei, weil sie sich hierzulande auf dem Arbeitsmarkt diskriminiert und von der Gesellschaft nicht akzeptiert fühlen.

Eine Sendung von Reiner Scholz

40 Prozent der türkischstämmigen Studierenden  können sich vorstellen, nach dem Studium an den Bosporus zu gehen. (AP Archiv)
40 Prozent der türkischstämmigen Studierenden können sich vorstellen, nach dem Studium an den Bosporus zu gehen. (AP Archiv)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

So hat die Untersuchung des Krefelder Institutes "futureorg" ergeben, dass sich fast 40 Prozent der türkischstämmigen Studierenden vorstellen können, nach dem Studium an den Bosporus zu gehen. Ihnen fehlt hier das "Heimatgefühl", sagen sie.

Für Deutschland ist dies ein Problem. Denn durch die Abwanderung verliert nicht nur der Arbeitsmarkt junge Akademiker. Mit ihnen verlassen auch wichtige Integrationshilfen das Land, die für ein besseres multikulturelles Miteinander wichtig sind.

PISAPlus zum Thema "Keine Lust auf Deutschland? - Warum es viele deutschtürkische Studierende und junge Akademiker an den Bosporus zieht":

Teil 1: Keine Lust auf Deutschland? <br>Ein Fall und seine Erklärung

Teil 2: Keine Lust auf Deutschland? <br>Nicht gewollt auf dem Arbeitsmarkt

Teil 3: Keine Lust auf Deutschland? <br>Nicht gewünscht in der Gesellschaft

Teil 4: Keine Lust auf Deutschland? <br>Studierende - Auf der Suche

Teil 5: Keine Lust auf Deutschland? <br>Die Folgen der Abwanderung

Teil 6: Was kann man machen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk