Samstag, 28.11.2020
 
Seit 14:05 Uhr Campus & Karriere
StartseiteOn StageUnter dem Joch der Stratocaster06.11.2020

Kenny Wayne Shepherd BandUnter dem Joch der Stratocaster

Seit 1995 veröffentlicht Kenny Wayne Shepherds eigene Alben: Zwischen langen Soli der Instrumentalisten singt meistens Noah Hunt. Shepherd, der Schwiegersohn des US-amerikanischen Schauspielers Mel Gibson, spielt klassischen Bluesrock auf höchstem Niveau. Am Schlagzeug sitzt ein heimlicher Weltstar.

Am Mikrofon:Tim Schauen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Mann mit schwarzem Samt-Jackett, blonden Haaren und Hut auf dem Kopf steht im Scheinwerferlicht auf der Bühne und spielt mit geschlossenen Augen eine schwarze E-Gitarre. (Jürgen Dehninger)
Liebt Gitarren und großvolumige US-Cars: Kenny Wayne Shepherd. (Jürgen Dehninger)
Mehr zum Thema

US-Gitarrist Joe Bonamassa Audienz beim Bluesweltmarktführer

US-Gitarrist Joe Bonamassa Zwischen Mainstream, Spielkultur und Bluesgefühl

Bluestime Neues aus Americana, Blues und Roots

Nachruf Justin Townes Earle "Wenn alles perfekt klingt, ist es kein Rock'n'Roll"

US-Musiker Justin Townes Earle "Americana ist schlechte Kunst auf Holz gemalt"

Bluesrock mit Wucht: Kenny Wayne Shepherd, 1977 in Shreveport im US-Bundesstaat Louisiana geboren, ist Autodidakt. Anfangs spielte er Muddy Waters nach, seinem Gitarrenspiel hört man den Einfluss der Legende Stevie Ray Vaughan an – was kein Makel ist. Als 13-Jähriger stand er mit eben jenem, vor gut 30 Jahren allzu früh verstorbenen Bluesrock-Großmeister auf der Bühne. Auch Shepherd spielt hauptsächlich die Fender Stratocaster und am Schlagzeug seiner Band sitzt mit Chris "Whipper" Layton der lengdäre Trommler, der früher mit dem noch legendären Stevie Ray Vaughan zusammen spielte.

Aufnahme vom 7.11.2019 bei den Leverkusener Jazztagen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk