Sonntag, 05. Dezember 2021

Archiv

Kiebitz, Seeadler und Baumfalke

Wer wissen möchte, welche Tiere und Pflanzen in ihrem Bestand gefährdet sind, der kann in der "Roten Liste" nachschauen. Dort werden die bedrohten Arten aufgelistet. Weltweit hat diese Aufgabe die Weltnaturschutzorganisation übernommen, regional machen das die Naturschutzverbände der einzelnen Länder.

Von Dieter Nürnberger | 12.09.2008

Um die Vogelbestände in Deutschland kümmern sich dabei die ornithologischen Fachverbände gemeinsam mit dem Naturschutzbund Deutschland. Und diese Verbände haben heute nun in Berlin die neuen Daten zu den Beständen der Brutvögel hierzulande veröffentlicht, also die Vögel, die hier nicht nur durchziehen oder den Sommer über zu Gast sind, sondern die hier brüten, wie der Kiebitz, der Seeadler oder der Baumfalke.

Den vollständigen Beitrag können Sie mindestens bis zum 12. März 2009 in unserem Audio-On-Demand-Player hören. ( MP3-Audio )