Donnerstag, 02.07.2020
 
Seit 11:55 Uhr Verbrauchertipp
StartseiteZur DiskussionAnspruch und Wirklichkeit18.12.2019

Klimaretter Bahn Anspruch und Wirklichkeit

E-Autos kommen in Deutschland nur langsam in Fahrt, Flugzeuge gelten als Klimakiller. Die Bahn hat den Ruf eines vergleichsweise umweltfreundlichen Verkehrsmittels. Doch wie lange wird es dauern, bis sich der Personen- und Güterverkehr zu einer zuverlässigen Alternative entwickelt?

Moderation: Sebastian Engelbrecht

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Fahrender entgegenkommender ICE 4 der Deutschen Bahn auf der Strecke von Hannover nach Hamburg, Aufnahme im Gegenlicht Reisezug (imago images / Martin Bäuml Fotodesign)
Ziele und Zukunftsvisionen der Bahn mögen stimmen, der gegenwärtige Zustand leider nicht. (imago images / Martin Bäuml Fotodesign)
Mehr zum Thema

Deutsche Bahn Größte Investitionsoffensive seit der Wiedervereinigung

Umfrage des Verkehrsclubs Deutschland Ein "Befriedigend" für die Deutsche Bahn

Deutsche Bahn "Beim Aufsichtsrat liegen die Nerven blank"

Deutsche Bahn Fehlende Lokführer und kriselnder Güterverkehr

Deutsche Bahn Milliardensegen für die Bahn

Nicht allein Greta Thunberg freut sich über viele Fahrgäste. Die Deutsche Bahn will die Zahl der Reisenden im Fernverkehr auf mehr als 260 Millionen pro Jahr verdoppeln. Das passt zum Kampf gegen den Klimawandel, denn gerade im Verkehr muss Deutschland mehr tun, um den Ausstoß klimaschädlicher Gase zu verringern.

Defekte Lokomotiven, Verspätungen, Zugausfälle

Ziele und Zukunftsvisionen der Bahn mögen stimmen, der gegenwärtige Zustand leider nicht. Defekte Lokomotiven, immer wieder Verspätungen oder Zugausfälle: Wie lange wird es dauern bis sich die Bahn im Personen- und Güterverkehr zu einem zuverlässigen und günstigen Verkehrsmittel entwickelt, für das man das Auto gerne in der Garage lässt und auf die Flugreise verzichtet? 

Gesprächsgäste: 

Katja Kipping, Bundestagsabgeordnete Die Linke

Michael Peterson, Vorstandsvorsitzender DB Fernverkehr AG

Christoph Ploß, CDU-Bundestagsabgeordneter

Nina Scheer, SPD-Bundestagsabgeordneter 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk