Archiv

"Kohltourhauptstadt" Oldenburg Wie der Grünkohl die kulturelle Identität einer ganzen Region prägt

Für die einen ist es nur grüne Pampe und erst nach dem Genuss von Schnäpsen verdaulich. Für viele Norddeutsche hingegen ist ein deftiger Teller Grünkohl ein Nationalgericht. Vor allem im niedersächsischen Oldenburg lassen die Menschen nichts kommen auf das Gemüse mit den gekräuselten Blättern - es ist identitätsprägendes Kulturgut.

Von Susanne Schrammar | 21.01.2017

Zwei Gläser mit grünem Smoothie aus Grünkohl.
Hat eine lange Tradition und wird immer wieder neu entdeckt: Grünkohl. (Imago )
Im Winter ist Hochsaison für die "Oldenburger Palme": In den Landgasthöfen der Region wird der Grünkohl dann kesselweise gekocht und verköstigt. Es gibt Kohlfahrten, Kohlbälle und sogar Kohlkönige. Für das Wochenendjournal ist Susanne Schrammar mit viel Kohldampf losgezogen.
Sogar eine Weltmeisterschaft im Grünkohl-Kochen gibt es in Oldenburg. In diesem Jahr kämpften zum ersten Mal acht Nationen um den Titel. Welche exotischen Gerichte ihren Weg auf die Jury-Teller fanden und wer als Sieger hervoging, sehen Sie in unserem dbate-Video: