Jena
Kontroverse auf Digital-Gipfeltreffen über Risiken von Künstlicher Intelligenz

Auf dem Digital-Gipfeltreffen der Bundesregierung in Jena sind die unterschiedlichen Einschätzungen zu Chancen und Risiken von Künstlicher Intelligenz debattiert worden.

30.11.2023
    Thüringen, Jena: Volker Wissing (FDP), Bundesminister für Digitales und Verkehr, spricht beim Digital-Gipfel 2023.
    Digital-Gipfel 2023 der Bundesregierung in Jena (Martin Schutt/dpa)
    Die Nichtregierungsorganisation AlgorithmWatch warnte davor, sich auf eine Selbstregulierung von Programmherstellern zu verlassen. Auf dem Markt seien bereits Produkte mit KI, die negative Auswirkungen haben könnten und die, so wörtlich, "sehr viel Unsinn" ausspuckten.
    Digitalminister Wissing hatte zuvor dafür geworben, Künstliche Intelligenz nicht zu streng zu regulieren. Der FDP-Politiker sagte, in diesem Fall würden die Unternehmen mit ihrer Technik abwandern und in anderen Teilen der Welt ihre Entwicklungen fortsetzen.
    Das Treffen in Jena besteht aus Diskussionsrunden und Arbeitsgruppen. Erörtert werden die Auswirkungen der sogenannten digitalen Transformation. Diese umfasst unternehmerische und wirtschaftliche Fragen, aber auch die sozialen Folgen für Beschäftigte, die durch Künstliche Intelligenz ersetzt werden könnten.
    Diese Nachricht wurde am 21.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.