Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 16:30 Uhr Nachrichten
Startseite@mediasresHalt die Klappe! Ein Loblied auf die Stumm-Taste27.06.2018

Kritik an TV-KommentatorenHalt die Klappe! Ein Loblied auf die Stumm-Taste

Eher gewinnt ein Lothar Matthäus den Büchner-Preis, als dass ein Fußball-Kommentator den Beifall aller Besserwisser erntet, meint Arno Orzessek in seiner Glosse. Und empfiehlt den Nörglern: Habt den Mut, euch eurer Stumm-Taste zu bedienen.

Von Arno Orzessek

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Fernbedienung eines Receivers für den Empfang von DVB-T2 liegt am 16.01.2017 in einem Elektronikmarkt in Berlin. (dpa / Maurizio Gambarini)
Auf der Fernbedienung von Arno Orzessek findet der Daumen die Stummtaste (im Bild oben rechts) quasi von alleine (dpa / Maurizio Gambarini)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Glosse Der größte Fehler der WM-Fernseh-Boykotteure

Eine wichtige Information vorab: Meine Fernbedienung ist wie der dazugehörige Fernseher ein tolles Produkt von Samsung Electronics. Und bevor jetzt gesetzestreue Pfiffikusse einwenden Hey, das ist Schleichwerbung! Und die ist verboten!, sei ihnen gesagt: Die Erwähnung des südkoreanischen Herstellers ist aus rein journalistischen Gründen unverzichtbar.

Fernsteuerung mit intuitiver Quassel-aus-Option

Denn der Markt bietet ja gerade in WM-Sommern diverse Fernseher und Fernbedienungen an, die bestimmt alle leidlich funktionieren. Doch wenn es in diesen Tagen um sozial verträglichen Fußball-Konsum geht, geht nichts über meine Fernbedienung von Samsung Electronics. Mit der läuft es nämlich so:

Ob man sie als Links- oder als Rechtshänder ergreift, stets wandert der Zeigefinger auf der Rückseite automatisch in die dafür vorgesehene Hohlkehlung. Der fußballspezifische Clou ist nun, dass dadurch ein durchschnittlicher Homo sapiens Daumen vorderseitig ganz von allein auf der großen soften Stumm-Taste zu liegen kommt. Das heißt: Die Fernsteuerung selbst gemahnt via Daumen an die psychologisch hilfreiche Quassel-aus-Option und empfiehlt sie zum intuitiven Gebrauch.

Ergonomisch ausgebuffte Rèthy-verstumme!-Fernbedienung

Woran man sieht, dass die Tastatur-Designer von Samsung um die Existenz des TV-Kommentators Bela Rethy gewusst haben. Und um seine Kollegin Claudia Neumann. Und um Tom Bartels, Oliver Schmidt, Steffen Simon, Gerd Gottlob. Aber bitte, nicht dass Sie denken: Mannomann, wir das jetzt noch so ein abgedroschenes Kommentatoren-Bashing?

Nein, keineswegs! Erstens gewinnt eher ein Lothar Matthäus den Büchner-Preis, als dass ein Fußball-Kommentator den Beifall aller Besserwisser erntet. Und zweitens produzieren die Kommentatoren garantiert nicht mehr Müll als zum Beispiel Joachim Löws Elf gegen Mexiko. Ergo: Kommentatoren sind auch nur Versager - und verglichen mit den Müllers und Draxlers nicht einmal die bestbezahlten.

Der Unterschied: Vom Spiel der deutschen Elf kommen die Deutschen seit 1954 nicht los. Ob das genetische Ursachen hat oder nicht, es ist der Glutkern ihrer kulturellen Identität. Von Bela Rèthy jedoch kann jeder loskommen - und am leichtesten mit einer ergonomisch ausgebufften Rèthy-verstumme!-Fernbedienung von Samsung Electronics.

Eine solche Fernbedienung täte Kritiker Kaube gut

Eine solche täte nicht zuletzt der aufgewühlten Psyche von FAZ-Herausgeber Jürgen Kaube gut. Aber der hat ja wohl 'ne Fernbedienung, auf der sich der entscheidende Knopf irgendwo zwischen winzigen Tasten für nie genutzte Funktionen weg duckt. Denn warum sonst stopft Kaube, der sicher jedes Spiel ohne Nachhilfe lesen kann wie eine Zeitung, Rethy nicht per Halt-die-Klappe-Taste das Maul, sondern veröffentlicht lieber entnervte Schmäh-Artikel in seiner Postille?

Kaube attestiert Rèthy "Plattitüden eines Plapperers" und "Unvermögen als Vermögen". Und er grübelt - sapperlot, wie originell: "Man fragt sich, ob Réthy nicht ganz leicht durch einen Roboter ersetzt werden könnte." Mag schon sein, aber man sollte Rhèty mal fragen, ob die Kaube-Kritik nicht ganz leicht von einem Roboter geschrieben werden könnte.

Habt den Mut, euch eurer Stumm-Taste zu bedienen

Ob so oder so: Für den im Oberstübchen fein möblierten Fußball-Junkie Kaube gilt dieselbe Aufforderung wie für die prolligen Unflat-Schleudern, die in den sozialen Medien ihre chauvinistische Hasslust gegen Claudia Neumann verbreiten:

Leute, habt den Mut, euch eurer Stumm-Taste zu bedienen! Und verspritzt euren Frust nicht auch noch schriftlich wie einen Durchfallstrahl. Denn wenn das Spiel taugt, taugt es auch als Stummfilm. Aber zugegeben: So richtig dahinter gekommen bin ich auch erst, seit ich diese Fernbedienung mit der soften Stumm-Taste von Samsung Electronics habe.

Und falls Südkorea gleich hoch in Führung geht, schalte ich auch das Bild ab.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk