Montag, 16.09.2019
 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteMauersplitterDirigent Kurt Masur "von der Entwicklung in unserer Stadt betroffen"09.10.2014

Kurt MasurDirigent Kurt Masur "von der Entwicklung in unserer Stadt betroffen"

9. Oktober 1989. Gewandhauskapellmeister Kurt Masur verliest über den Leipziger Stadtfunk den Aufruf "Keine Gewalt!":

Porträtfoto von Kurt Masur (2003) (afp/Eric Feferberg)
Kurt Masur (2003) (afp/Eric Feferberg)

Reporter: "Die Leipziger Bürger Professor Kurt Masur, Pfarrer Dr. Peter Zimmermann, der Kabarettist Bernd-Lutz Lange und die Sekretäre der SED-Bezirksleitung, Dr. Kurt Meyer, Jochen Pommert und Dr. Roland Wötzel, wenden sich mit folgendem Aufruf an alle Leipziger:"

Masur: "Unsere gemeinsame Sorge und Verantwortung haben uns heute zusammengeführt. Wir sind von der Entwicklung in unserer Stadt betroffen und suchen nach einer Lösung. Wir alle brauchen einen freien Meinungsaustausch über die Weiterführung des Sozialismus in unserem Land. Deshalb versprechen die Genannten heute allen Bürgern, ihre ganze Kraft und Autorität dafür einzusetzen, dass dieser Dialog nicht nur in Leipzig, sondern auch mit unserer Regierung geführt wird. Wir bitten Sie dringend um Besonnenheit, damit der friedliche Dialog möglich wird."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk