Pflegenotstand
Laut Krankenkassen-Verband fehlen über 30.000 Vollzeit-Kräfte

Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen warnt vor einem zunehmenden Pflegenotstand.

20.04.2024
    Zu sehen ist eine Pflegekraft auf dem Flur in einem Pflegeheim. Im Hintergrund wird eine im Rollstuhl sitzende Bewohnerin geschobene.
    Pflegekräfte werden auch in Zukunft dringend gesucht. (picture alliance / epd-bild / Werner Krueper)
    Man gehe bereits heute von einer Fachkräfte-Lücke von rund 30.000 Vollzeitkräften aus, sagte der GKV-Vizevorsitzende Kiefer der Funke Mediengruppe. Wenn nicht entschlossen gegengesteuert werde, drohe in zehn Jahren eine dramatische Lage. Zentrales Problem sei, dass zu viele Pflegerinnen und Pfleger zu früh aus dem Beruf ausschieden. Es sei deswegen sinnvoll, gut ausgebildeten Fachkräften mehr medizinische Kompetenzen und Einsatzbereiche zu geben.
    So sollten Pflegefachkräfte nach Auffassung der Kassen künftig auch Folgemedikamente verschreiben können, etwa bei der Behandlung von chronischem Bluthochdruck. Ähnliches gelte für die Einstufung eines Pflegebedarfs.
    Diese Nachricht wurde am 15.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.