Gesetzentwurf im Sommer
Lauterbach will das Gesundheitswesen besser auf Krisen, Katastrophen und Krieg vorbereiten

Bundesgesundheitsminister Lauterbach hat für den Sommer einen Gesetzentwurf angekündigt, mit dem das Gesundheitswesen besser auf Pandemien, Katastrophen und einen eventuellen militärischen Konflikt vorbereitet werden soll.

07.03.2024
    Ein Schild mit der Aufschrift "Zentrale Notaufnahme"
    Das Gesundheitswesen soll besser auf Krisen und Katastrophen vorbereitet werden. (dpa/ Bodo Marks)
    Als Reaktion auf die Corona-Pandemie habe die Ampel-Koalition vereinbart, die Strukturen des Gesundheitssystems für große Krisen zu verbessern. Nach dem verbrecherischen russischen Angriff auf die Ukraine habe diese Herausforderung leider an Bedeutung gewonnen, sagte Lauterbach der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Im Bündnisfall könnte Deutschland zur Drehscheibe bei der Versorgung von Verletzten und Verwundeten auch aus anderen Ländern werden.
    In Krisen müssten jeder Arzt, jedes Krankenhaus und jedes Gesundheitsamt wissen, was zu tun sei, betonte der SPD-Politiker. Es müsse klare Zuständigkeiten geben und alles müsse geübt werden.
    Diese Nachricht wurde am 02.03.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.