Kanada
Lemke reist zu Verhandlungen über UNO-Plastikabkommen

Bundesumweltministerin Lemke reist heute zu Verhandlungen über ein UNO-Plastikabkommen nach Kanada. Im Jahr 2022 hatten sich 175 Nationen verpflichtet, sich auf ein rechtlich verbindliches Abkommen gegen die Plastikvermüllung von Land und Meeren zu einigen. Die weltweite Plastikproduktion hat sich in den vergangenen 20 Jahren verdoppelt.

22.04.2024
    Eine Plastiktüte schwimmt im Meer. Im Hintergrund sind Fische zu sehen.
    Die UNO will ein Abkommen erreichen, das rechtlich verbindliche Vorgaben gegen die Plastikvermüllung von Meeren beinhaltet. (picture alliance / Mike_Nelson / epa / dpa / Mike_Nelson)
    Millionen Tonnen Plastik landen in der Umwelt, oft in Form von mikroskopisch kleinen Partikeln. Dieses sogenannte Mikroplastik ist bereits im Verdauungstrakt und sogar im Blutkreislauf von Lebewesen nachgewiesen worden.
    Lemke will an Gesprächen auf Ministerebene zur Vorbereitung der Konferenz teilnehmen. Sie setze sich in den Verhandlungen für gute Ziele und mehr Tempo ein, erklärte die Grünen-Politikerin. Das Treffen findet vom 23. bis zum 29. April in Ottawa statt.