Archiv

Orthodoxe Gemeinde von Irpin
Losgesagt von Moskau

Die ukrainische Stadt Irpin war bis Ende März von russischen Truppen besetzt, Scharfschützen töteten Familien auf der Flucht. Die orthodoxe Gemeinde hat sich nun aus Protest vom Moskauer Patriarchat losgesagt, denn dieses unterstützt den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine.

Kellermann, Florian | 31. Mai 2022, 09:44 Uhr
Der orthodoxe Priester Andrij Kljuschew vor seiner Kirche in Irpin, Ukraine
Die Stadt Irpin war bis Ende März von russischen Truppen besetzt, Scharfschützen töteten Familien auf der Flucht. die sich vom Moskauer Patriarchat losgesagt hat. Das Foto zeigt den orthodoxen Priester Andrij Kljuschew vor seiner Kirche in Irpin. (deutschlandradio / Florian Kellermann)