Mittwoch, 17. August 2022

Archiv

Machtvakuum in der CDU
Abschied von der Mitte?

Die CDU ist nach dem Debakel um die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen in eine tiefe Krise gerutscht, auch auf Bundesebene. Nach dem angekündigten Rücktritt von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist die Partei praktisch führungslos. Unklar ist auch die künftige programmatische Positionierung.

Moderation: Jörg Münchenberg | 17.02.2020

Das Logo der CDU ist in Berlin an der CDU-Zentrale, dem Konrad-Adenauer-Haus, rot beleuchtet.
Stürmische Zeiten - und die Zukunft ist völlig offen (picture-alliance / dpa / Maurizio Gambarini)
Wer sollte die CDU in Zukunft führen? Benötigt die Partei ein schärferes, ein konservativeres Profil? Und was wird von der Ära Angela Merkel am Ende übrig bleiben?
Gesprächsgäste:
  • Gero Neugebauer, Politikwissenschaftler, ehem. FU Berlin
  • Ruprecht Polenz, ehemaliger CDU-Generalsekretär
  • Christean Wagner, ehemaliger CDU-Fraktionsvorsitzender in Hessen
Sie, liebe Hörerinnen und Hörer, sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.
Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) und
E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de