Archiv


Markus Stockhausen Group

Im Schnittfeld von Jazz, Klassik, Folklore, Neuer Musik und elektronischen Experimenten forscht er unablässig nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten: Markus Stockhausen. Gemeinsam mit dem norwegischen Bassisten Arild Andersen und dem französischen Perkussionisten Patrice Héral modelliert der Trompeter schon seit zehn Jahren gestaltenreiche Klanglandschaften, die motorisch wie geistig anregen und sogar zur Meditation einladen können.

23.03.2009
    Rhythmische Grooves stehen dabei keinesfalls im Widerspruch zu minimalistischen, klangflächenhaften Strukturen und den schillernden Trompetenkantilenen Stockhausens. Die Verwebung von natürlichen und elektronischen Tönen trägt in besonderer Weise zur Entwicklung einer sehr sinnlichen, intensiven Klangwelt bei. "Electric Treasures" - so heißt das Programm, zu dessen Realisierung sich das Trio Stockhausen, Andersen und Héral mit einem vierten Musiker zusammengetan hat, mit dem polnischen Pianisten Wladislaw Sendecki, der neben dem Naturflügel auch elektronische Tasteninstrumente einsetzt.

    Markus Stockhausen - Trompete, Elektronik
    Vladyslav Sendecki - Piano, el. Keyboards
    Arild Andersen - Kontrabass, Elektronik
    Patrice Héral - Schlagzeug, Perkussion, Stimme, Elektronik
    Leipziger Jazztage, 2. Oktober 2008