Archiv

Massenaussterben im Perm
Meeresfauna erholte sich überraschend schnell

Vor 251 Millionen Jahren brach in Sibirien eine große Menge flüssiges Gestein an die Erdoberfläche und ein weltweites Massensterben war die Folge. Nur langsam soll sich das Leben danach erholt haben. Neue Fossilfunde erzählen etwas anderes.

Röhrlich, Dagmar | 10. Februar 2023, 16:37 Uhr
Paläontologen entnehmen am 06.05.2014 in Freiberg (Sachsen) Knochenproben aus der weltweit einzigartigen Fossilplatte des Pantelosaurus, einem sächsischen Pelycosaurier der Perm-Zeit
Fossile Knochenproben eines Sauriers aus dem Perm. Das globale Artensterben am Ende dieses Zeitalters hätte schließlich auch fast alles Leben auf der Erde vernichtet. (picture alliance / dpa / Matthias Hiekel)