Archiv

Massengrab MittelmeerFluchtrouten, Schlepper und die EU

Vor einem Jahr, Mitte April 2015, ertranken vor der libyschen Küste Hunderte Flüchtlinge bei dem Versuch nach Europa überzusetzen. Nie wieder eine solche Katastrophe, lautete damals das Credo von Politik und Gesellschaft. Was hat die EU bislang im Kampf gegen Schlepper erreicht und welche Strategien verfolgt sie?

Diskussionsleitung: Annette Riedel, Deutschlandradio | 20.04.2016

Schiffbrüchige vor der libyschen Küste.
Schiffbrüchige vor der libyschen Küste. (picture alliance / dpa / Alexander Gottschalk/Bundeswehr)
Die Schließung der sogenannten Balkanroute und das Abkommen mit der Türkei sind der jüngste politische Versuch, die riskante Fahrt über das Mittelmeer unattraktiv zu machen und den Schleusern das Handwerk zu legen. Doch nun gibt es Hinweise darauf, dass es erneut ein Bootsunglück mit vielen Todesopfern gegeben hat.
Der Beweis dafür, dass die Krise weiter ungelöst ist und sich lediglich die Fluchtrouten verschieben?
Es diskutieren:
  • Karl Hoffmann, Freier Journalist in Italien
  • Gerald Knaus, Europäische Stabilitätsinitiative (ESI)
  • Barbara Lochbihler, MdEP, Bündnis 90/Die Grünen
  • David McAllister, MdEP, EVP
Live am Mittwoch, 20. April 2016, 19.15 -20.00 Uhr aus dem DLR-Studio Brüssel