Sonntag, 03. März 2024

Jüdische Familie
"Mama Odessa" von Maxim Biller

Vergiftet vom Sowjetsystem, von der egozentrischen Zuneigung der Deutschen gewürgt: Der jüdischen Familie in "Mama Odessa" bleibt nichts erspart. Sehnsucht und Schmerz treibt sie auseinander. Das Buch ist ohne Pathos, aber mit Wärme erzählt.

Huck, Carsten | 23. August 2023, 16:10 Uhr
Der Schriftsteller Maxim Billder sitzt auf einer Bühne, trägt Brille und spricht ins Mikrofon
Der Schriftsteller Maxim Biller (picture alliance / dpa / Sebastian Gollnow)