Archiv

@mediasres im Dialog
Attraktiv, aber teuer - wie viel Fußball brauchen ARD und ZDF?

Diese Woche wurde bekannt, dass die Champions-League ab 2018 nicht mehr im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt wird. Wer sich den Wettbewerb der sogenannten Königsklasse ansehen möchte, muss nun extra bezahlen. Doch ist das ein Verlust? Was meinen Sie? Wie viel Fußball braucht das öffentlich-rechtliche Fernsehen?

16.06.2017
    Das Bild zeigt einen Kameramann in einem Fußballstadion. Aufgenommen am 14.5.2017
    Champions-League ab 2018 nur noch im Pay TV (imago sportfotodienst)
    "Fußball ist unser Leben" - dieses Lied der deutschen Nationalmannschaft von 1973 scheint sich immer wieder zu bewahrheiten. Die Mehrheit der Deutschen sind Fußball-verrückt. Wenige TV-Ereignisse haben so hohe Quoten wie Übertragungen aus dem Stadion. Doch das Spiel um den Ball wird immer teurer. Das ZDF sah sich deshalb nicht in der Lage, für die Fernsehrechte an der Champions-League entscheidend mitzubieten. Die Rechte gehen nun an den Bezahlsender Sky und einen Streaming-Dienst. Doch ist das ein Verlust? Wie viel Fußball braucht das öffentlich-rechtliche Fernsehen? Gehört er zur Grundversorgung? Unsere Hörer hatten das Wort.