Samstag, 31.10.2020
 
Startseite@mediasresBarrierefrei posten und berichten - tun Medien genug?24.01.2020

@mediasres im DialogBarrierefrei posten und berichten - tun Medien genug?

Die Tagesschau wird bei Phoenix mit Gebärdensprache ausgestrahlt. Einige Spielfilme werden untertitelt. Aber das Angebot ist begrenzt. In sozialen Netzwerken fühlen sich viele gehörlose und blinde Menschen sogar ausgeschlossen. Sollten Medien mehr für behinderte Menschen anbieten?

Am Mikrofon: Bettina Köster

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Screenshot eines Tweets, in dem bei einem angefügten Bild eine Beschreibung abgefragt wird (Screenshot Twitter)
Auf Twitter genügt eine Änderung der Einstellungen - und schon werden Bildbeschreibungen abgefragt (Screenshot Twitter)

Häufig fehlen die Bildbeschreibungen, wenn ein Foto getwittert wird. Und bei kurzen Filmen können viele Blinde oder gehörlose Menschen auch nicht verstehen, worum es gerade geht. Das kritisiert die Initiative barrierefreiposten.de, die im Herbst vergangenen Jahres gegründet wurde. Sie appelliert an alle Nutzerinnen und Nutzer, Menschen mit Behinderung beim Posten mehr im Blick zu haben.

Auch die Medienanbieter selbst haben noch Nachholbedarf, wenn es um spezielle Angebote für Menschen mit einer Behinderung geht. 

Der Deutschlandfunk sendet zwar beispielsweise Nachrichten in einfacher Sprache. Auch der ORF experimentiert mit neuen Formaten. Aber reicht das aus? Oder müssten sich Verlage und Sender um mehr Vielfalt im Angebot bemühen? 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk