Donnerstag, 01.10.2020
 
Seit 01:10 Uhr Hintergrund
Startseite@mediasresComputerspiele - Zwischen Euphorie und Unverständnis24.08.2018

@mediasres im DialogComputerspiele - Zwischen Euphorie und Unverständnis

Bis Samstag findet in Köln die Gamescom statt. Die Computer- und Videospielbranche, die dort vertreten ist, boomt. Tauchen auch Sie gerne ein in die Welt der Computergames? Oder sehen Sie das eher skeptisch? Das fragten wir unsere Hörer.

Moderation: Andreas Stopp

21.08.2018, Nordrhein-Westfalen, Köln: Besucher der Gamescom spielen vor Monitoren. Zum zehnten Mal findet die Computer Spielemesse in Köln statt. Foto: Oliver Berg/dpa | Verwendung weltweit (dpa)
Besucher auf der Gamescom 2018 in Köln (dpa)
Mehr zum Thema

Trends auf der Gamescom 2017 Klein, virtuell und marktgerecht

Zehn Jahre Spielemesse Gamescom in Köln Kaum erfolgreiche Computerspiele aus Deutschland

Spielemesse Gamescom Bundeswehr wegen Plakaten in der Kritik

Digitale Lernspiele auf der Gamescom Das spielende Klassenzimmer

Früher waren es "Mensch, ärgere Dich nicht" oder andere Gesellschaftsspiele wie Mühle, Dame, Schach, Halma oder Mau-Mau. Man saß zusammen am Tisch und sah sich in die Augen. Spielen ist nach wie vor eine der Lieblingsbeschäftigungen quer durch alle Generationen. 

In unserem Zeitalter der Digitalisierung besetzen mehr und mehr die verschiedensten Computerspiele den Platz der Brettspiele. Die virtuelle Welt eröffnet dabei eine unglaublich faszinierende Vielfalt an Möglichkeiten.

Die zur Zeit in Köln stattfindende Messe Gamescom bietet einen Überblick über den Stand der Entwicklung in diesem Sektor und erlaubt einen Einblick in die Faszination des Computerspielens.

Welchen Raum nimmt das virtuelle Spielen in Ihrem Leben ein?

Wir fragten Sie: Tauchen Sie gerne ein in die Welt der "Games" - am Computer, an der Konsole oder an Smartphone und Tablet? Oder beurteilen Sie diese Art der Freizeitbeschäftigung eher skeptisch und kritisch?

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk