Samstag, 19.10.2019
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Samstag
Startseite@mediasresDas Nachrichtenmagazin als Pflichtlektüre?01.06.2018

@mediasres im DialogDas Nachrichtenmagazin als Pflichtlektüre?

Nachrichtenmagazine wie "Spiegel" oder "Focus" sind ein wichtiger Teil der deutschen Presselandschaft. Doch die Auflagenzahlen der gedruckten wöchentlichen Ausgaben gehen seit Jahren zurück, die Online-Portale hingegen gehören zu den am häufigsten genutzten. Wie wichtig sind Ihnen Nachrichtenmagazine?

(Deutschlandradio)
Wie wichtig sind die großen Nachrichtenmagazine? (Deutschlandradio)

Analysen, Hintergründe oder investigative Enthüllungen – Nachrichtenmagazine liefern einen wichtigen Beitrag zur Berichterstattung in Deutschland. Ein Beispiel dafür ist "Der Spiegel". Die 1947 von Rudolf Augstein gegründete Zeitschrift gilt vielen bis heute als eine Institution im Journalismus. Skandale und gesellschaftliche Ereignisse in der Geschichte der Bundesrepublik sind mit ihr verbunden.

Anfang der 90er Jahre wurde der "Focus" als eine Alternative zum "Spiegel" aufgelegt. Dabei wurde insbesondere auf eine zeitgemäße und opulente Aufmachung mit Grafiken und großformatigen Bildern gesetzt.

Inzwischen sind aber auch bei den Nachrichtenmagazinen die Auflagenzahlen deutlich rückläufig. Derzeit liegt die verkaufte Auflage bei knapp über 700.000 ("Der Spiegel") bzw. 425.000 ("Focus"). Um dennoch weiterhin journalistisch Relevant zu bleiben, verlagern die Medienhäuser einen Großteil der Arbeit ins Internet, wobei zum Teil auch unterschiedliche Konzepte verfolgt werden. "Spiegel Online" und "Focus Online" gehören zu den meistgenutzten Nachrichtenportalen.

In @mediasres im Dialog haben wir darüber diskutiert, welche Bedeutung die Nachrichtenmagazine heute noch haben.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk