Samstag, 26.09.2020
 
Startseite@mediasresDürfen Kinder Youtube-Stars sein?05.10.2018

@mediasres im DialogDürfen Kinder Youtube-Stars sein?

Sollten sich minderjährige Kinder schon auf YouTube ausprobieren dürfen? Instrumentalisieren die Eltern ihre Kinder oder trägt es zur Entwicklung der Kinder bei? Auf einer Fachkonferenz wurde genau darüber diskutiert. Unsere Hörerinnen und Hörer haben sich zu Wort gemeldet.

Moderation: Bettina Köster

Mutter und Tochter sehen gemeinsam auf ein Tablet. (picture alliance dpa )
Viele Eltern unterstützen ihre Kiner bei einem YouTube-Auftritt. (picture alliance dpa )
Mehr zum Thema

Kinder als Influencer Videodreh statt Spielplatz

Kinder-Medien-Studie 2018 Die Mär von den Smartphone-Junkies

Viele Kinder wollen Youtube-Stars werden. Einige haben es auch schon geschafft mit Hilfe ihrer Eltern.  Die achtjährige Miley hat beispielsweise mit ihrem Youtube-Kanal Mileys Welt großen Erfolg. Rund eine halbe Million Fans folgen ihr, wenn sie als Meerjungfrau verkleidet im Schwimmbad abtaucht oder mit ihrer Mutter zusammen Schminktipps gibt. Ganz nebenbei vermarktet sie beispielweise die Kinderhörspielserie Bibi Blockberg.

Dürfen minderjährige Kinder das? Und sollen sie es dürfen? Darüber wurde nicht nur auf einer Fachkonferenz Anfang dieser Woche in Berlin diskutiert. Darüber gibt es auch eine gesellschaftliche Diskussion: Die einen kritisieren, dass die Kinder von ihren Eltern instrumentalisiert werden. Die anderen finden es völlig legitim, dass sich auch Kinder via Youtube ausprobieren können. Schließlich seien auch 30 Tage Kinderarbeit im Jahr in Deutschland erlaubt.

Und wie ist ihre Meinung? Sollen Kinder Youtube-Stars sein dürfen? Oder werden sie ihrer Meinung nach durch ihre Eltern instrumentalisiert? Darüber haben wir mit Ihnen diskutiert.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk