Freitag, 24.05.2019
 
Seit 09:30 Uhr Nachrichten
Startseite@mediasresImmer weniger Autoren - Ist Wikipedia noch aktuell?22.02.2019

@mediasres im DialogImmer weniger Autoren - Ist Wikipedia noch aktuell?

Vor 18 Jahren gegründet, sollte Wikipedia ausführlicher und aktueller sein als jede herkömmliche Enzyklopädie – und das alles kostenlos. Heute gehört das Online-Lexikon zu den meist genutzten Angeboten im Netz. Doch wie zuverlässig sind die Informationen noch?

Moderation: Sören Brinkmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Kissen mit "Wikipedia"-Schriftzug auf einem grauen Sofa in den Räumen von Wikimedia Deutschland in Berlin (picture alliance / dpa / Alexandra Stober)
Kann man sich als Informationsquelle noch auf Wikipedia verlassen? (picture alliance / dpa / Alexandra Stober)

Das Online-Lexikon Wikipedia gehört zu den am häufigsten genutzten Angeboten im Internet. Doch die Beliebtheit bringt neue Probleme mit sich. Die vielen Beiträge müssen ständig aktualisiert werden und zugleich sind durch den offenen Charakter der Plattform Manipulationen möglich. So finden sich etliche ungenaue oder sogar falsche Informationen.

Um dem entgegen zu wirken, entwickelt man neue Regeln und erschwert die Bearbeitung der einzelnen Artikel. Mit dem Ergebnis, dass altgediente Wikipedia-Autoren die Arbeit der Neuen oft blockieren können.

Immer weniger Autoren

Seit Jahren schon sinkt die Zahl der Autoren beständig, inzwischen stagniert sie bei rund 5500. Vor zehn Jahren haben noch mehr als doppelt so viele Ehrenamtliche an den Artikeln gearbeitet.

Auch sind Frauen, die als Autorinnen bei Wikipedia mitarbeiten, deutlich unterrepräsentiert. Wissenschaftler haben – anders als in der Anfangszeit – oft keine Lust mehr, sich zu beteiligen.

Kann man sich also auf die Qualität der Inhalte verlassen? Welche Relevanz hat für Sie das Online-Lexikon und wie schätzen Sie den Wahrheitsgehalt der Wikipedia-Artikel ein?

Darüber haben wir mit unseren Hörerinnen und Hörern in der Sendung @mediasres im Dialog diskutiert.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk