Dienstag, 17.09.2019
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
Startseite@mediasresUnd nun das Wetter28.06.2019

@mediasres im DialogUnd nun das Wetter

Brauchen wir diese stündlich aktualisierten Informationen? Und sind für Sie eher die regionalen Temperaturen oder aber das großräumige Wetter in Deutschland, Europa oder weltweit wichtig? Wie nutzen Sie ihn und welche Erwartungen haben Sie an den Wetterbericht?

Am Mikrofon Henning Hübert

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die ZDF-Wetterkarte mit der Wetterprognose des Diplom-Meteorologen Gunter Thiersch, aufgenommen im April 1994 im ZDF-Sendezentrum in Mainz. (picture-alliance / dpa / Erwin Elsner)
Was wollen Sie vom Wetter wissen? Was wünschen Sie sich von der Berichterstattung? Zu sehen ist der ZDF-Wetterbericht mit Gunter Thiersch im Jahr 1994 (picture-alliance / dpa / Erwin Elsner)
Mehr zum Thema

Wachsende Konkurrenz der Wetterdienste Wem gehört das Wetter?

Wetter Woher die Hitzewelle kommt

Klimawandel oder Klimakrise? Wetterphänomene, Klimawandel und Wettervorhersagen

Der Schluss fast aller Nachrichtensendungen wird eingeleitet mit den Worten: "Und nun das Wetter". Dann folgen Temperatur und Regenwahrscheinlichkeit für ganz Deutschland oder die Region, je nach Programm. Ist das interessant und wichtig für Sie? Welche Informationen in Bezug auf das Wetter brauchen Sie? In den Zeiten von Smartphones gibt uns die Wetterapp für fast jeden Ort den genauen Ausblick für die nächsten Stunden oder Tage. Ist da der stündliche Bericht aus Radio oder Fernsehen oder der am Vorabend gedruckte Überblick der Tageszeitung über Sonnenschein und Regendauer noch wichtig?
Oder ist gerade die großräumige Einordnung der Mehrwert einer solchen Berichterstattung? Sollten die lokalen Wetterphänomene eingebunden werden in eine europäische oder sogar weltweite Übersicht?

Unsere Hörerinnen und Hörer haben ihre Meinung gesagt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk