Donnerstag, 07. Juli 2022

Archiv

@mediasres im Dialog
Was tun gegen zu hohen Medienkonsum bei Kindern?

Die Schulschließungen während der Pandemie haben in vielen Familien einiges durcheinander gebracht. Eltern mussten ihre Kinder teils selber unterrichten - und sie vor allem davon abhalten, den ganzen Tag mit Computer- oder Handyspielen zu verbringen. Wir wollten wissen: Wie ist es Ihnen damit ergangen?

Am Mikrofon: Sören Brinkmann | 07.08.2020

Eine Junge spielt am 10.08.2017 in Hamburg ein Spiel auf einem Smartphone. Foto: Markus Scholz | Verwendung weltweit
Die Verlockung des Smartphones (dpa)
Schülerinnen und Schüler haben während der coronabedingten Schulschließungen rund vier Stunden täglich mit Lernen verbracht - deutlich weniger als unter normalen Bedingungen. Das zeigen die Ergebnisse einer Umfrage des Ifo-Instituts, wonach sich die Lernzeit von 7,4 Stunden auf 3,6 Stunden halbiert hat. Die Zeit, die die Kinder und Jugendlichen am Handy, vor dem Computer oder Fernseher verbracht haben, hat sich hingegen von vier auf mehr als fünf Stunden erhöht.
Wie gehen Sie mit der Situation um? Unter welchen Bedinungen lässt sich der Medienkonsum wieder verringern, und was können und sollten Eltern dabei tun? Motivieren Sie Ihre Kinder, Lern-Apps zu benutzen? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Wünschen Sie mehr Infosendungen für Kinder?
Hörerinnen und Hörer haben uns dazu ihre Meinung gesagt.