Archiv

USA
Medien: Trump wegen Geheimunterlagen-Affäre im Visier der Ermittler

In der Geheimdokumentenaffäre um den früheren US-Präsidenten Trump mehren sich die Anzeichen für eine mögliche baldige Anklage.

08.06.2023
    Zwei Polizeiwagen stehen in der Nacht vor dem Anwesen Mar-a-Lago von Donald Trump in Florida.
    Die US-Bundespolizei FBI hatte im August 2022 das Anwesen Mar-a-Lago des früheren Präsidenten Trump im Bundesstaat Florida durchsucht. (IMAGO / UPI Photo / Gary Rothstein)
    US-Medien wie CNN und die "New York Times" berichteten übereinstimmend, dass Staatsanwälte aus dem Team von Sonderermittler Smith Trumps Anwälte darüber informiert hätten, dass er persönlich Ziel ihrer Ermittlungen sei. Dies wird als Zeichen gewertet, dass eine Anklage Trumps in der Sache bevorstehen könnte.
    Die Bundespolizei FBI hatte Trumps Privatanwesen Mar-a-Lago in Florida im August durchsucht und diverse Dokumente beschlagnahmt, einige mit höchster Geheimhaltungsstufe. Dadurch, dass der Republikaner die Unterlagen lange nach seinem Abschied aus dem Amt in seinem Privathaus aufbewahrt hatte, könnte er sich strafbar gemacht haben.
    Diese Nachricht wurde am 08.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.