Mittwoch, 18. Mai 2022

Archiv

Meisterdetektive
Tot im dritten Stock

„Dr. Burtons Augen schweiften über Hercule Poirot, über seine adrette kleine Gestalt in gestreiften Hosen, korrektem schwarzen Jackett und schmucker Schleife, zu seinem eiförmigen Kopf und dem riesigen Schnurrbart, und er begann, Hercule Poirot einen seiner außergewöhnlichen Kriminalfälle zu entlocken.”

Von Agatha Christie | 02.03.2019

Die englische Schriftstellerin Agatha Christie, aufgenommen in ihrem Haus Greenway House in Devonshire im Januar 1946. Christie verfaßte zahlreiche erfolgreiche Detektivromane, aber auch Kurzgeschichten und Dramen. Im Mittelpunkt ihrer Geschichten steht häufig die Aufklärung spannend konstruierter Verbrechen durch die Amateurdetektivin Miss Marple oder den belgischen Detektiv Hercule Poirot. Agatha Christie, seit 1971 Dame Agatha Christie, wurde am 15. September 1890 in Torquay, Devon geboren und starb am 12. Januar 1976 in Wallingford (bei Oxford).
Die englische Schriftstellerin Agatha Christie, aufgenommen in ihrem Haus Greenway House in Devonshire im Januar 1946. (picture alliance / dpa )
Pat, Jimmy, Mildred und Donovan kehren nachts von einer ausgelassenen Gesellschaft heim und stehen nun vor Pats Wohnungstür. Wo ist der Schlüssel? Er muss irgendwann am Abend aus ihrer Handtasche gefallen sein. Die beiden jungen Männer verfallen auf die Idee, sich mit dem Kohleaufzug aus dem Keller in den vierten Stock hinaufzuziehen. Gesagt, getan. Nachdem sie in der Wohnung über etliche Möbelstücke gestolpert sind, finden Donovan und Jimmy endlich einen funktionierenden Lichtschalter - und bemerken, dass sie sich im Stockwerk geirrt haben. Briefe auf einem rot gedeckten Tisch sind an eine Mrs. Ernestine Grant gerichtet. Um nicht wegen Einbruchs verhaftet zu werden, verschwinden die zwei jungen Männer schnell aus der fremden Wohnung, ziehen sich in ihrem Behelfslift ein Stockwerk höher und lassen die Mädchen in Pats Wohnung ein. Pat berichtet, dass eben jene Mrs. Grant ihr per Brief ausrichtete, dass sie sie sprechen wolle - wahrscheinlich, um sich über ihr Klavierspiel zu beschweren. Erst jetzt fällt Donovan auf, dass seine Hände voller Blut sind. Es kann nur aus der unteren Wohnung stammen. Als sie dorthin zurückkehren, entdecken die jungen Männer hinter den schweren Vorhängen die Leiche einer Frau, daneben eine Blutlache. Während Jimmy bei der Toten bleibt, eilt Donovan zurück, um Pat zu benachrichtigen und die Polizei herbeizurufen. Plötzlich steht ein kleiner Herr im seidenen Morgenmantel und bestickten Pantoffeln im Türrahmen: Pats Nachbar aus dem fünften Stock, Monsieur Hercule Poirot. Unnötig zu sagen, dass der berühmte belgische Detektiv den Fall schon halb gelöst hat, bevor Inspektor Rice feststellt, dass Mrs Grant erschossen wurde.

Aus dem Englischen von: Adi Oes
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Regie: Stefan Hilsbecher
Mit Friedhelm Ptok, Felix von Manteuffel, Jürgen Holtz, Stephanie Kämmer, Benjamin Grüter, Christian Körner, Michael Holz u.a.
Produktion: SWR/MDR 2006
Länge: 40'47