Forschung Aktuell

Mittwoch, 20. April 2005

Biologie Säugetiere schrumpfen durch die Klimaerwärmung

Die steigenden Temperaturen in den Weltmeeren zeigen Wirkung. Forscher konnten messen, dass Seeelefanten offenbar im warmen Wasser kleiner zur Welt kommen. Der Grund: Die Beutetiere der Robbenart wandern vermehrt in kühlere Gewässer ab. Aus diesem Grund müssen die Seeelefanten weite Wege auf sich nehmen. Trächtige Muttertiere benötigen auf diese Weise viel Kraft, was zu Lasten des ungeborenen Nachwuchses geht. Schon während der Schwangerschaft können die Seeelefantenkühe zudem weniger an Gewicht zulegen. Auch das Stillen der Jungtiere sei nicht mehr im gewohnten Umfang möglich, so die Forscher. Von Seelöwen und Robben war dieser Zusammenhang bereits bekannt. Da Seeelefanten jedoch in tieferem Wasser leben, das weniger von Temperaturschwankungen beeinflusst wird, gingen Biologen bisher davon aus, dass diese weniger betroffen seien.

(Quelle: dk)

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Forschung Aktuell