Forschung Aktuell

Freitag, 13. Juli 2007

Technik Wissenschafter bringen einem zweibeinigen Roboter das Bergsteigen bei

Der Roboter wurde von Forschern der Universität Göttingen konstruiert. Er kann das Erklimmen von Steigungen selbstständig lernen. Wie die Robotiker im Fachblatt PLoS Computational Biology schreiben, haben sie ihre zweibeinige Laufmaschine RunBot mit einem zusätzlichen Infrarot-Sensor ausgestattet. Mit Hilfe dieses Sensors kann die Maschine die Steigung einer Rampe berechnen und ihren Körper so verlagern, dass sie beim Erklimmen nicht nach hinten kippt. Nach Angabe der Wissenschafter brauchte der der Roboter drei Versuche. Danach hatte das System gelernt, das Gleichgewicht zu halten und konnte die Rampe hinauf gehen. RunBot ist der schnellste zweibeinige Roboter der Welt. Vollkommen frei bewegen kann er sich allerdings nicht: für die Richtung benötigt er noch eine Führungsstange. Ingenieure der Universität Ilmenau berichten unterdessen, dass ein von ihnen entwickelter, so genannten Shopping-Roboter in den ersten Baumärkten eingesetzt werden soll. Die Maschine führt Kunden ohne den Einsatz von Fachberatung durch Menschen zu den gewünschten Artikeln. //[gä]//

(Quelle: plos computational biology/agenturen/spiegel-online/bbc/uva)

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Forschung Aktuell