Forschung Aktuell

Montag, 1. September 2008

Medizin Nervenzellen können sich auch in erwachsenen Gehirnen neu vernetzen.

Wenn Sinnesorgane beschädigt sind und Nervenzellen im Gehirn nicht mehr mit Informationen versorgen – so bleiben diese Zellen nicht auf Dauer ohne Aufgabe. Neurobiologen des Max-Planck-Instituts in Martinsried und Neurophysiologen der Ruhr Universität Bochum zerstörten für diese Erkenntnis zunächst kleine Teile der Netzhaut im Auge von Mäusen mit einem Laser. Dann beobachteten die Wissenschaftler, was mit den Nervenzellen im Gehirn geschieht, die keine Signale mehr von der Netzhaut gesendet bekommen. Anstatt zu verkümmern, bildeten diese Zellen eine Vielzahl von Fortsätzen, mit denen sie sich mit benachbarten Nervenzellen vernetzten. Nach dem Aufbau dieser neuen Kontakte begannen die Zellen, Signale aus anderen, intakten Netzhautbereichen zu verarbeiten - so die Wissenschaftler in der Zeitschrift "Nature Neuroscience". //[mawi]//

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Forschung Aktuell