Forschung Aktuell

Donnerstag, 8. Juli 2010

Neurologie Jasminduft wirkt genauso wie Valium.

Im „Journal of Biological Chemistry“ berichten Bochumer und Düsseldorfer Forscher von ihrer unerwarteten Entdeckung: Statt starker Psychopharmaka, die als Beruhigungs- Schlaf- oder Entspannungsmittel dienen, könnte der Duft aus der //Gardenia jasminoides// eingesetzt werden, mit nämlicher Wirkung. Zunächst hatten die Wissenschaftler mit einer Screeningstudie mehrere hundert Duftstoffe getestet. Anschließend wurde der Effekt bei Verhaltenstests mit Mäusen überprüft. In einem Plexiglaskäfig, dessen Luft eine hohe Konzentration des Jasmindufts enthielt, stellten die Mäuse jede Aktivität ein und saßen ruhig in der Ecke. Die Duftmoleküle waren über die Atemluft ins Blut gelangt und von dort ins Gehirn transportiert worden. Sie wirken ähnlich stark wie die bekannten Medikamente. Die Forscher haben ihre Entdeckung bereits als Patent angemeldet. //[tj]//

(Quelle: Ruhr-Universität Bochum)

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Forschung Aktuell