Automobilindustrie
Mitarbeiter von Ford, General Motors und Stellantis stimmen Tarifverträgen zu

In den USA haben nach einem sechswöchigen Streik die Mitarbeiter der Automobilhersteller Ford, General Motors und Stellantis den ausgehandelten Tarifverträgen zugestimmt.

21.11.2023
    Ein Streikender mit einem Schild der Gewerkschaft UAW neben einem Logo des Autobauers Ford.
    Von Mitte September bis Ende Oktober haben erstmals die Beschäftigten der drei großen US-Autobauer gemeinsam gestreikt. (Archivbild vom 15.09.2023) (Paul Sancya / AP / dpa / Paul Sancya)
    Wie die Gewerkschaft UAW mitteilte, stimmten 64 Prozent der Beschäftigten für die Vereinbarungen. Beide Seiten einigten sich unter anderem auf die Erhöhung des Stundenlohns um 25 Prozent. Von Mitte September bis Oktober hatten in den USA erstmals Beschäftigte der drei großen Autohersteller gleichzeitig gestreikt. Zeitweise beteiligten sich bis zu 45.000 Menschen an den Arbeitsniederlegungen. Unterstützung erhielten sie dabei unter anderem von US-Präsident Biden.
    Diese Nachricht wurde am 21.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.