Mittwoch, 05. Oktober 2022

Archiv

Musiker Gregory Büttner zum blurred edges Festival
"Musikalische Trends kommen alle immer wieder"

Blurred edges, das sind verwischte oder verschwommene Grenzen. Das Festival, das sich so nennt, meint die Grenzen zwischen den verschiedenen Genres aktueller Musik. Seit Freitag findet es zum 11. Mal in Hamburg statt. Gregory Büttner vom Verband für aktuelle Musik Hamburg, der blurred edges 2005 gegründet hat, ist Gast im heutigen Corso-Gespräch.

Gregory Büttner im Corso-Gespräch mit Sigrid Fischer | 06.06.2016

    Gregory Büttner, Mitbegründer des blurred edges Festivals für aktuelle Musik
    Gregory Büttner, Mitbegründer des blurred edges Festivals für aktuelle Musik (© Gunnar Lettow)
    Insgesamt 48 Konzerte finden im Rahmen des blurred edges Festivals für aktuelle Musik in Hamburg statt. Wer die Vorstellungen sehen möchte, muss sich definitiv bewegen, denn die Locations, die von den Künstlern selbst ausgewählt wurden, verteilen sich auf die ganze Stadt. Der Clou: Die Locations stehen zum Teil in Zusammenhang mit der dort aufgeführten Musik.
    Hinweis: Das Gespräch können Sie nach der Sendung mindestens sechs Monate lang als Audio-on-demand abrufen.
    Speakersounds von Gregory Büttner
    Speakersounds von Gregory Büttner (© Gregory Büttner)