Archiv

Musikszene TürkeiQuo vadis ?

Die Dresdner Sinfoniker planten ein Gedenkprojekt zum Völkermord an den Armeniern im deutschen Generalkonsulat in Istanbul. Das Auswärtige Amt machte jedoch einen Rückzieher. Der in der Türkei lebende Komponist Stefan Pohlit hält das Projekt für gut gemeint, aber kontraproduktiv für die deutsch-türkischen Beziehungen.

Der Komponist Stefan Pohlit im Gespräch mit Raoul Mörchen | 14.11.2016

Ein Mann sitzt an einem Tisch vor Kaffeetassen, an der Wand lehnen Bilder.
Der in der Türkei lebende Stefan Pohlit: "Als Deutscher in der Türkei muss ich neutral bleiben." (Stefan Pohlit)
Stephan Pohlit (Jg. 1976) lebt seit knapp zehn Jahren in der Türkei, hat über traditionelle türkische Musik promoviert und zeitweilig als Juniorprofessor am Staatlichen Konservatorium in Ankara gelehrt.
Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.