Sonntag, 11.04.2021
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Sonntag
StartseiteInformationen am MittagWie geht es weiter im US-Wahlkampf?03.10.2020

Nach Trumps Corona-InfektionWie geht es weiter im US-Wahlkampf?

Donald Trump wird nach seiner Coronavirus-Infektion im Walter Reed Militärkrankenhaus behandelt. Was passiert, wenn sich sein Gesundheitszustand verschlechtern sollte? Welche Auswirkungen hat Trumps Erkrankung auf den Wahlkampf? Könnte die Präsidentschaftswahl verschoben werden? Ein Überblick.

Von Doris Simon

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
US-Präsident Donald Trump steigt auf dem Gelände der Walter Reed Militärklinik aus einem Hubschrauber (dpa/Oliver Contreras/Consolidated News Photos)
US-Präsident Donald Trump bei seiner Ankunft an der Walter Reed Militärklinik (dpa/Oliver Contreras/Consolidated News Photos)

Wie wird US-Präsident Donald Trump behandelt?

Laut dem offiziellen Bulletin bekommt Trump zusätzlich zu einem Cocktail synthetischer Antikörper das Medikament Remdesivir. Für dieses antivirale Mittel gibt es eine Sonderzulassung in den USA und auch in Europa, um es bei der Behandlung von COVID-19 einsetzen zu können.

Die Verlegung in das Militärkrankenhaus Walter Reed soll eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen sein. Die "Washington Post" berichtet dagegen, dass die Verlegung frühzeitig erfolgte, damit Trump in der Lage war, noch selbst in den Helikopter zu steigen, der ihn in die nahe der Hauptstadt Washington gelegene Klinik geflogen hat.

Was passiert, wenn sich der Gesundheitszustand des US-Präsidenten verschlechtern sollte?

In der US-Verfassung gibt es dafür keine Regelung. Der 25. Zusatzartikel zur Verfassung, der nach dem Mord an Präsident John F. Kennedy ergänzt wurde, sieht jedoch vor, dass der Präsident mit einem Schreiben an Senat und Repräsentantenhaus die Regierungsgeschäfte für eine gewisse Zeit an den Vizepräsidenten übergeben kann. Das ist beispielsweise unter den Präsidenten George W. Bush und Ronald Reagan schon geschehen. Trump soll eine Übertragung der Amtsgeschäfte auf Grundlage des 25. Zusatzartikels aber noch nicht in Erwägung gezogen haben. Die Termine Trumps nimmt Vizepräsident Mike Pence derweil aber schon war.

Das Bild zeigt die amerikanische Flagge, Dossier zur US-Wahl 2020  (picture alliance / Wolfram Steinberg) (picture alliance / Wolfram Steinberg)

Was bedeutet die Erkrankung Trumps für den Wahlkampf?

Wie es im Wahlkampf weitergeht, ist derzeit unklar. Fest steht, dass die TV-Debatte mit Vizepräsident Pence und der Kandidatin der Demokraten für die Vizepräsidentschaft, Kamala Harris, wie geplant kommende Woche stattfinden soll. Ob die zwei weiteren Debatten zwischen Trump und seinem Herausforderer Joe Biden wie geplant durchgeführt werden können, ist momentan dagegen offen.

Ist eine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen denkbar?

Die Verschiebung der Wahlen ist sehr schwierig. Denn in der amerikanischen Verfassung ist festgelegt, dass der Wahlgang immer am Dienstag nach dem ersten Montag im November stattfinden muss. Für eine Verschiebung der Wahl wäre zudem eine Zwei-Drittel Mehrheit im Kongress notwendig. Und dass die Demokraten dem zustimmen würden, ist nicht vorstellbar.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk