Finanzielle Probleme
NADA befürchtet Abstriche bei Anti-Doping-Arbeit

Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) hat mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen und sieht deshalb die Qualität der Anti-Doping-Arbeit in Deutschland in Gefahr.

14.06.2023
    Ein Anhänger mit der Aufschrift: Nada Doping Control, Property of the National Anti Doping Agency Germany.
    Die NADA fordert mehr finanzielle Unterstützung. (dpa / picture alliance / Oliver Zimmermann)
    Da das Budget gleich bleibe und die Preise bei Dienstleistern stark stiegen, gehe sie von einem Rückgang der Kontrollen im laufenden Jahr aus, sagte die NADA-Vorstandsvorsitzende Gotzmann in Berlin. Der Spitzenbereich werde aber nicht betroffen sein. Ohne Nachsteuerung der finanziellen Unterstützung sei die hohe Qualität und Wertschätzung der Anti-Doping-Arbeit gefährdet.
    Das Gesamtbudget der NADA beträgt rund 12 Millionen Euro, von denen 8,2 Millionen aus Bundesmitteln stammen. Unter der Regie der NADA wurden 2022 fast 12.400 Kontrollen veranlasst. Insgesamt seien 79 mögliche Verstöße gegen die Anti-Doping-Bestimmungen festgestellt worden, von denen 25 Fälle sanktioniert worden seien, hieß es.
    Diese Nachricht wurde am 14.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.