Washington
Nato verschärft wegen Ukraine-Krieg Ton gegenüber China

Die NATO verschärft ihren Ton gegenüber China.

11.07.2024
    Eine blaue Stellwand mit dem Logo des NATO-Gipfels in Washington.
    Die NATO übt deutliche Kritik an China. (picture alliance / AA / photothek.de / Thomas Trutschel)
    In der Abschlusserklärung des Bündnisgipfels in Washington wirft die NATO dem Land vor, entscheidende Beihilfe für Russlands Krieg gegen die Ukraine zu leisten. Als Beispiele werden die umfangreiche Unterstützung für die russische Verteidigungsindustrie sowie die sogenannte grenzenlose Partnerschaft genannt. Dies erhöhe die Gefahr, die Russland für seine Nachbarn und die euro-atlantische Sicherheit darstelle, heißt es in dem Dokument, das der Deutschen Presseagentur vorab vorlag. Konkret fordert die NATO darin Peking auf, jede materielle und politische Unterstützung für Russlands Krieg sofort einzustellen.
    Zudem werden China erneut Versuche vorgeworfen, die NATO mit Desinformation-Kampagnen spalten zu wollen. Gleichzeitig betonte das Bündnis jedoch, weiterhin offen für konstruktive Gespräche mit China zu bleiben.
    Diese Nachricht wurde am 10.07.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.